Über Kitesurfing

Was ist Kitesurfing?

Kitesurfing ist ein fantastischer Wassersport, bei dem du mit dem Wind und der Natur spielst. Du stehst auf einem Board und lässt dich von einem Kite ziehen. Der Kite ist mit einem Trapez mit deinem Körper verbunden. Der Wind in dem Kite sorgt dafür, dass du vorwärtskommst. Je mehr du übst, desto besser kannst du das Kite, und folglich auch dich selbst, in dem Wind steuern. Ein Kitesurfing-Kite besitzt enorme Kräfte, die zu sehr hohen Geschwindigkeiten führen können. Der Rekord liegt knapp über 100 km/h! Kitesurfing gehört deswegen zu der Kategorie der extremen Sportarten, aber es kann natürlich auch sehr sicher ausgeübt werden. Deswegen ist es so wichtig, dass du einen Kitesurfkurs besuchst, die Kitesurfen Regeln kennst und die richtige Kite Ausrüstung benutzt. Darüber hinaus solltest du dir einen sicheren Ort aussuchen und nicht alleine Kitesurfen gehen.

Kitesurfing oder Windsurfing?

Eigentlich ist Kitesurfing eine Variante des Windsurfings. Allerdings kann man wegen des Schirms mit dem Kite hoch und weit springen, das geht beim Windsurfing nicht. Beim Windsurfing kann man höhere Geschwindigkeiten erreichen, wenn der Wind stark genug ist. Es gibt Kitesurfer, die Windsurfing nicht mögen und andersherum, aber eigentlich sollte man beides tun! Bei schwachem Wind kann man Kitesurfen und tolle Sprünge machen. Bei starkem Wind kann man Windsurfen und hohe Geschwindigkeiten erreichen. Wir geben in beiden Sportarten Kurse und verkaufen und verleihen die Ausrüstung.

Kitesurfspots

Ein guter Kitesurfspot ist ein Must! Die Niederlande sind ideal zum Kitesurfing wegen der vielen Wasserwege und natürlich wegen des Windes. Besonders an der Nordseeküste weht der Wind oft sehr stark und es gibt lange Strände, an denen man Kitesurfen kann. Allerdings ist das Kitesurfing nicht überall erlaubt. Kitesurfing auf Binnengewässern ist verboten, es sei denn, es gibt Ausnahmegenehmigungen. Du solltest dich darüber im Voraus informieren. Andere Dinge, auf die du achten solltest:

  • Der Wind muss ablandig oder seitlich auf die Standlinie treffen und direkt unter der Wasseroberfläche dürfen keine gefährlichen Hindernisse sein.
  • Du solltest dir einen Ort aussuchen, an dem du sicher in das Wasser hinein und heraus kannst und an dem du deinen Kite sicher starten und landen kannst.

Movement Sports hat seinen Hauptstandort am Sophiastrand in Kamperland. Hier ist das Wasser nicht nur zum Strand hin flach, sondern auch noch weit ins Meer hinein. Deswegen ist hier der ideale Kitesurfspot.

Geschichte:

Über die Entstehung des Kitesurfings kursieren unterschiedliche Geschichten. Tatsache ist, dass 1977 das erste Kitesurf-Patent von dem Niederländer Gijsbertus Panhuise beantragt wurde. Erst 1993 kamen die ersten Kites für Privatpersonen auf den Markt und 1998 entwickelte sich das Kitesurfing zu einem neuen Sport, der jetzt (2016) die am schnellsten wachsende Sportart ist.